Irland

In Irland kannst du alle 4 Jahreszeiten an einem Tag erleben. Die Menschen sind freundlich. Die Landschaft unvergesslich. Nur Gerüchte? Ihr werdet feststellen, dass all das wahr ist.

Irland wird euch berühren, Irland wird euch verändern. Und es wird euch eine Erinnerung geben, die ein Leben lang bleiben wird!

Irland

Wer in Irland unterwegs ist wird feststellen, dass es unzählige Variationen der Farbe Grün gibt. Das hohe Gras, die Büsche am Straßenrand, die spärliche Vegetation rund um die unendlich vielen Felsen. Alles hier scheint einen eigenen, grünen Farbton zu haben.

Im Kontrast mit dem Grau der Steinmauern, die um viele Felder und Grundstücke aufgetürmt sind, bietet es sich immer wieder als Fotomotiv an. Da es in Irland häufig zu Niederschlägen kommt, findet ihr dementsprechend oft dunkle, eindrucksvolle Regenwolken, die euren Fotos eine Extraportion Dramatik verleihen.

Der regelmäßig wild tosende Atlantik an Irlands Westküste, aber auch die Irische See an der Ostküste, bieten sich ebenfalls immer zum Fotografieren an. Wenn ihr dann im Vordergrund, oder am Bildrand, noch ein Schaf erwischt, dann ist das typische Irlandfoto perfekt.

Doch die Grüne Insel ist nicht nur für Fotografen, sondern auch für Wanderer, Familien, Paare ein ideales Reiseziel. Die Tatsache, dass es in Irland fast keine Wälder gibt sorgt dafür, dass ihr fast überall auf der Grünen Insel eine prima Weitsicht habt. Sehen könnt ihr dann die vielen einzeln stehenden Häuser und Höfe, die Weiden, und die unzähligen verfallenen Gebäude, Schlösser und Burgen.

Vielleicht sollte mal irgendwann jemand messen, wie weit die längste Strecke ohne eine Ruine, ohne ein längst verlassenes, halbverfallenes Haus in Irland ist. Da können nicht viele Kilometer zusammenkommen. Aber auch das macht die Schönheit dieses Landes aus. Wie viele vergessene Geschichten warten in den Ruinen?

Verkehr

Linksverkehr ist sicherlich für fast alle von uns eine Herausforderung. Es wird ein paar Tage dauern, bis ihr soweit seid, dass ihr immer richtig schaut, und immer wisst, von wo die Autos kommen. Vielleicht auch deswegen könnt ihr an vielen irischen Autos leichte Dellen und Schrammen erkennen. Da achtet mal drauf, wenn ihr in Irland seid.

Was das Fahren mit dem Auto in Irland aber noch abenteuerlicher macht, sind die unfassbar engen Straßen. Was laut eurem Navigationsgerät eine Hauptstrasse zur nächsten Sehenswürdigkeit sein soll, entpuppt sich dann als maximal 3 Meter breite, notdürftig asphaltierte Strasse, auf der euch garantiert vor der nächsten, uneinsehbaren Kurve ein freundlich winkender irischer Autofahrer mit den erlaubten 50 km/h entgegenbraust.

Glücklicherweise finden sich auf allen Straßen immer wieder kleine Ausweichmöglichkeiten. Und ganz sicher werdet ihr hier merken, dass die freundlichen Iren immer wieder von sich aus hineinfahren. Sie scheinen von Weitem erkennen zu können, dass es sich bei euch um einen Touristen handelt. Oder es ist eben wie es ist: Die Iren sind ein freundliches Volk!

Da Irland voll ist mit Sehenswürdigkeiten, da an jeder größeren und kleineren Straße immer wieder Ruinen, Burgen, Schlösser, alte Kirchen auf euch warten, findet ihr auch Parkplätze, die Platz genug für 4-5 Autos bieten. Das reicht in der Nebensaison auf jeden Fall, bei den bekanntesten Highlights von Irland wird es in der Hochsaison sicherlich voll werden.

Sehenswürdigkeiten

Irland Sehenswürdigkeiten? Wohl jeder denkt hier sofort an die Cliffs of Moher. Und die sind wirklich beeindruckend, und unvergesslich. Grade wenn ihr nicht mit dem Auto zum Parkplatz am Besucherzentrum fahrt, sondern von Doolin aus den Cliff Walk wählt. Aber aufpassen: Nicht ohne Grund stehen hier Schilder die auf Gefahr hinweisen!

Der Killarney National Park mit seinem Seen und dem Gap of Dunloe gehört ebenfalls auf die Liste eurer Ziele. Im Gap habt ihr die Wahl zu wandern, mit dem Fahrrad oder mit der Pferdekutsche zu fahren. Das Tal ist weitgehend autofrei, aber auch hier ist in der Saison natürlich ordentlich was los.

Der Wild Atlantic Way schlängelt sich über mehr als 2000 Kilometer an Irlands Küste entlang, und ist an vielen Stellen atemraubend. Grade auf der Dingle Halbinsel, und hier speziell der unglaubliche Slea Head Drive (Drehort übrigens eines der aktuellen Star Wars Filme.) zeigen euch auf wenigen Kilometern eindrucksvoll, wie faszinierend schön Irland ist.

Vergesst nicht einen Stop am Inch Beach zu machen. Wenn es geht gegen Abend, damit ihr den Sonnenuntergang mitbekommt. Ein Farbenspiel am Himmel, daß mit den typisch irischen Wolken noch dramatischer wirkt. Direkt unten am Strand, wenn der Atlantik euch entgegenbraust, könnt ihr den Abend in Irland ausklingen lassen.

Ein paar der Sehenswürdigkeiten, Städte und Attraktionen von Irland, die ich euch hier auf Hostelmax genauer vorstelle:

Sehenswürdigkeiten:

  • Cliffs of Moher
  • Kilkee Cliffs
  • Killarney National Park
  • Gap of Dunloe
  • Loop Head
  • Slea Head Drive
  • Bunratty Castle & Folk Garden
  • Ennis
  • Lisdoonvarna
  • Inch Beach
  • Burren National Park
  • Ailwee Cave
  • Caherconnel Fort & Sheepdog Show
  • Carrigaholt Castle

Städte:

  • Dolphinwatch Carrigaholt
  • Doolin
  • Limerick
  • Dingle
  • Kilmihil

Ferienhäuser

In Irland solltet ihr euch ein Cottage nehmen, oder ein Ferienhaus. Natürlich findet ihr auch zahlreiche B&B Angebote (Bed & Breakfast) und Hotels in Hülle und Fülle. Aber wenn ihr euch für ein County entschieden habt, dann spricht nichts gegen ein schönes Ferienhaus. Einkaufen im Supermarkt, und abends ein typisch irisches Essen kochen.

Essen & Trinken

Irish Stew und grundsätzlich die Irische Küche war lange Zeit als Arme Leute Küche verschrien. Zahlreiche Hungersnöte haben wohl dafür gesorgt, dass zusammengerührt wurde, was vorhanden war. Irish Stew zum Beispiel ist ja nur ein Gemüse Eintopf, angereichert mit Lamm- oder Hammelfleisch.

Fischgerichte sind ebenfalls landestypisch, so bekommt ihr in allen Küstenstädten den mittlerweile äußerst beliebten Smoked Salmon (also geräucherten Lachs) und auch Hummer findet ihr vielerorts.
Zum Frühstück gibt es häufig Porridge (Haferbrei, nicht zu empfehlen.), gerne Orangensaft und Ei. Als Rührei oder Spiegelei, eher selten einfach nur als gekochtes Ei. Das weiche Toastbrot ist auch in Irland weit verbreitet, Fish & Chips jedoch nicht so sehr.

Allerdings scheinen auch die Iren am Morgen gerne fettige, kleine Würstchen zu essen, Speck und andere warme Speisen findet ihr auf dem Frühstücksbuffet ebenfalls sehr oft.

Grundsätzlich bietet euch die irische Küche viele Arten von Eintöpfen. Eben wie oben beschrieben: Alles zusammengekippt, was das Land so hergibt. Was nicht heißen soll, dass es nicht schmeckt! Im Gegenteil. Meist ist das Essen sanft gewürzt, wer dann noch mehr Würze möchte, nimmt eben nach.

Irland Bilder

Bilder von Irland.

Videos

Um Irland zu präsentieren reichen eigentlich keine Bilder. Deswegen habe ich euch hier noch ein paar meiner Videos von Irland hinzugefügt.