Im Ferienhaus

Der Morgen beginnt mit dem Prasseln des Regens an mein Zimmerfenster. Ich schlage die Augen auf und schaue mich im kühlen Schlafzimmer um und suche nach dem Geräusch.

die terrasse vom ferienhaus in norwegen
Ein Blick auf die Terrasse des Ferienhauses in Haukedalen
Es ist mitten in der Nacht. Verständlich, dass ich etwas Zeit brauche, bevor ich den Regen als Lärmquelle ausmache. Schon allein, weil ja niemand in Norwegen mit Regen rechnet. Schon gar nicht, wenn man extra angereist ist, um die Schönheit dieses Landes einzufangen und seinen Lesern vorzustellen. Oder?

Regentag

Doch dummerweise startet ein Regentag. Und es wird fast durchgehend regnen. Nur unterbrochen von kurzen Etappen, wo es eher nieselt. Zwar ist es kein Wolkenbruch, aber sobald du draußen bist ist es vorbei mit dem begeisterten Blicken auf steil aufragende Berge, von Flüssen und Stromschnellen durchzogene Täler. Es ist einfach nur unangenehm nass.

regentropfen auf dem objektiv
Der Regen macht auch vor dem Objektiv nicht Halt
So ist es auch nicht weiter schlimm, dass dieser Tag für mich auch später startet. Ich nenne es mal verschlafen, denn es ist bereits nach 7 Uhr als ich aufwache. Möglicherweise war die Gletscherwanderung am Austdalsbreen doch anstrengender als ich dachte? Das Geräusch des Regens motiviert mich jetzt auch nicht so zügig aus dem Bett.

Aber irgendwann schaffen wir es alle am Frühstückstisch zu sitzen, und darüber nachzudenken, was wir mit einem solchen Tag anfangen wollen. Was für ein Glück dass es die Arbeit gibt! So kommen wir alle endlich mal dazu, Artikel zu schreiben, Fotos zu sichten, und den eigentlichen Grund für die Reise - den SEO-Grundkurs - zu starten. SEO-Grundlagen vermitteln sich am Fjord zwar landschaftlich recht schön, aber eine Keywordrecherche mit 50 Sachen auf dem Sognefjord ist eben doch nur schön. Nicht ergiebig oder gar lehrreich.

wasserfall nahe haukedalen
Wasserfälle können sie in Norwegen!
Immer wieder schaue ich nach draußen, und manchmal sieht es so aus als würde der Regen so weit nachlassen, dass es für einen Spaziergang reicht. Aber als es dann so weit ist zeigt die Uhr schon fast 17 Uhr. Wir nutzen die Regenpause, um uns in den Mietwagen zu setzen und einen Wasserfall in der Nähe anzusteuern, der uns in den vergangenen Tagen immer wieder aufgefallen ist. Hier machen wir Timelapseaufnahmen und Fotos, genießen die Landschaft und freuen uns, dass wir es doch noch nach draußen geschafft haben. 🙂

Ausflüge & Touren

Da für die kommenden Tage etwas besseres Wetter angesagt ist, nehme ich mir endlich Zeit, in die App von Patrick zu schauen. Der hat mit Topguide24.com quasi auf einen Blick alle hier in der Region verfügbaren Touren aufgelistet. Schade eigentlich, dass wir genau die zu diesem Zeitpunkt alle schon abgearbeitet haben. Ich werd mal versuchen, ihn anzuregen, auch eigene Ausflugsziele mit aufzunehmen.

Denn genau diese Ausflüge und Touren werden wir in den kommenden Tagen machen. So viel sei hier schon verraten. Wir sind irgendwie zu viel und zu lang im Mietwagen unterwegs gewesen. Und ums Ferienhaus herum sieht es so zauberhaft aus, dass wir uns vornehmen auf den Kabusen zu steigen, den Wanderweg zur Årskogsølen Alm hochzusteigen, und uns noch eine weitere Alm mit schwer auszusprechendem Namen anzuschauen. Der lautet übrigens Grønengstølensvatnet. Ganz vereinfacht übersetzt: Grünalmsee.

angeln auf dem haukedalsvatnet
Geangelt wurde auch. Aber erst 2 Tage später
Und einen Angeltag auf dem Haukedalsvatnet wollten wir ja auch noch einbauen. Hoffen wir mal, dass es dann nicht den ganzen Tag regnet. Ihr solltet euch hier einfach nur merken: Auch ein Regentag in Norwegen kann absolut schön sein.
Probiert es aus!