Liliputbahn Prater

Eine Fahrt mit viel Dampf

Eigentlich bin ich in die Liliputbahn auf dem Prater ja nur eingestiegen, weil ich den Vienna Pass getestet habe. Und da ist eine Fahrt mit der Schmalspurbahn gratis enthalten. Also habe ich den Bahnhof gesucht, der nahezu direkt am Riesenrad ist, bin eingestiegen, und habe es nicht bereut.

liliputbahn wiener prater im waggon
Die Liliputbahn. Ich bin eingestiegen, hab eine Runde gedreht und kann euch nur raten das Gleiche zu tun wenn ihr auf dem Wiener Prater seid!

Auch wenn die Fahrt nicht wirklich lange dauert und durch reichlich viel Wald führt: Sie zeigt euch sehr schön, daß der Prater ein riesengroßes Gelände ist, das viel mehr ist als nur der Wurstelprater.
Das Video weiter unten zeigt euch nur einen klitzekleinen Ausschnitt der Strecke. Eine Fahrt dauert etwa 20 Minuten, und in einer kleinen Gruppe, oder mit euren Kindern habt ihr sicherlich viel Spaß daran. Mir hat es alleine schon gefallen.
Ein bisschen von der Strecke erzähle ich euch im folgenden Text.
An der Lok hängen sehr viele Waggons dran und ich hatte das Glück zu einer Zeit zu kommen wo ich mir den Sitzplatz noch bequem aussuchen konnte.

Mit der Liliputbahn unterwegs

Wie oben schon geschrieben: Die Strecke für durch viel Wald, aber auch an großen Wiesen (auf denen ihr ziemlich viel sportliche Aktivitäten beobachten könnt) und dem Wiener Stadion vorbei. Die Kosten von 4 Euro machen eine Fahrt in der Liliputbahn sicher auch für Familien bezahlbar. Auch hier ist der Preis für Kinder günstiger. Und die Wien Card bietet auf eine Fahrt Rabatt, im Vienna Pass ist sie ja sogar gratis.
Ich hatte ja gehofft, daß ich mit einer Dampflok fahren würde, aber es ist "nur" eine Diesellok geworden.

Wenn ihr den Bahnhof verlasst, seht ihr links von euch zahlreiche Fahrgeschäfte an der Prater Hauptallee vorbeisausen. Vorbeisausen ist nicht wörtlich zu nehmen, denn das Fahrtempo der Eisenbahn ist recht gemütlich. So bleibt euch aber Zeit genug, um einen anderen Blick auf den Wurstelprater zu werfen.
Die erste Haltestelle - Schweizerhaus - Luftburg - habt ihr recht zügig erreicht. Mit einem typischen Klingeln kündigt die Liliputbahn die Weiterfahrt an und an der Station seht ihr einen Aufseher, oder eine Aufseherin, die sorgfältig die Fahrkarten kontrolliert und ansonsten in der Uniform einfach richtig stylish aussieht.

Rechts und links von euch fliegen nun große Rasenflächen vorbei. Eine davon ist die Jesuitenwiese. Ihr könnt Menschen sehen, die hier ihre Yogaübungen machen, einfach gemütlich im Gras liegen und lesen oder spazieren gehen. Und dann kommt der Wald. Eine ganze Menge davon.
Aber grade dieser Teil der Strecke hat mir persönlich am Besten gefallen. Mitten in Wien, wenn auch ein wenig am Stadtrand, durchquert ihr einen groß wirkenden Stadtwald. Das Wetter war prächtig und so konnte ich die Sonne durch die Baumwipfel scheinen sehen, spürte die warmen Strahlen auf meiner Haut. Und das Ganze schön gekühlt vom Fahrtwind.
Ich weiß nicht, warum ich die Liliputbahn bei meinen zwei vorherigen Besuchen auf dem Prater nicht für mich entdeckt habe. Von jetzt an gehört eine Fahrt mit der Bahn zum Pflichtprogramm.

risenrad auf dem prater von der liliputbahn aus
Das Riesenrad aus der Liliputbahn betrachtet.

Liliputbahn Infos

  • http://www.liliputbahn.com/
  • Öffnungszeiten: Fahrten ab 10:00 Uhr
  • Betriebsschluss: Je nach Saison zwischen 17:00 - 20:00 Uhr
  • Streckenlänge: 3,9 km
  • Fahrplan: alle 30 Minuten / alle 15 Minuten
  • 4 Stationen
  • Spurweite: 15 Zoll / 381 mm
  • Rundkurs
  • gegen den Uhrzeigersinn
  • Fahrzeit: etwa 20 Minuten
  • Dampflokomotiven Da1
  • Diesellokomotive D1
  • Diesellokomotive D2
  • Diesellokomotive D3
  • Diesellokomotive D4
  • Aufwärmzeit Dampflokomotive: 5 Stunden

Die Namen der 4 Stationen:

Liliputbahn Prater Stationen

  • Prater Hauptbahnhof
  • Schweizerhaus / Luftburg
  • Stadion
  • Rotunde

Selbstverständlich könnt ihr an den Stationen auch aussteigen und dort ein wenig spazierengehen oder ein Picknick machen.

Liliputbahn Prater Fahrplan

  • Fahrten täglich zwischen 15.3. - Ende Oktober
  • 10:00 - 13:00 alle 30 Minuten
  • 13:00 - maximal 19:00 (Je nach Fahrgastaufkommen) alle 15 Minuten
  • Sa., So. & Feiertage ab 10:00 alle 15 Minuten

Geschichte

Noch bevor die heutige Liliputbahn auf dem Prater entstand, baute Franz Anton von Gerstner eine kurze Pferdebahn. Dadurch wollte er Geldgeber für eine geplante Eisenbahnlinie von Linz nach Budweis gewinnen. Dies war im Jahr 1824. Tatsächlich fanden sich Investoren und so wurde die Bahn wieder abgebaut.

Knapp 10 Jahre später wurde erneut eine Strecke gebaut. Dieses Mal handelte es sich um eine Probestrecke für Dampfomnibusse. Dieses Mal kam es aber nicht zu einer Realisierung der geplanten Linie und der Dampfzugkarren wurde verkauft.

Im Jahre 1925 schließlich, also fast 90 Jahre nach den ersten beiden Teststrecken, schaffte es Ludwig Prescher nach dem Besuch der Deutschen Verkehrsausstellung in München viele Gastronomen des Praters vom Projekt Liliputbahn zu überzeugen.

Ursprünglich war statt der 3,9 km langen Strecke eine 4,7 km lange Schienenstrecke, die vom Riesenrad bis zur Maria Grün Kirche und wieder zurück führen sollte. Dies scheiterte an der Weigerung der Stadt Wien, bestimmte Grundstücke abzugeben.

Die Eröffnung der Liliputbahn war im April 1928.

Genug trockene Geschichte, jetzt gibts endlich ein Youtube Video mit Ausschnitten der Bahnstrecke!

Video Liliputbahn

Gute Fahrt

Ich finde, daß die 4 Euro sinnvoll investiertes Geld sind. Nutzt ihr eine der Freizeitkarten für die Stadt Wien, dann wird es ja sogar günstiger oder beim Vienna Pass sogar kostenlos. Die Liliputbahn bietet eine kurzweilige Ablenkung vom Großstadtalltag. 🙂
Grade bei strahlendem Sonnenschein scheint euch die Stadt Wien plötzlich in einem neuen Licht und die großen Rasenflächen des Praters solltet ihr gerne mit einem Picknickkorb besuchen.

2 Kommentare zu Liliputbahn Prater

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Wien mit Kindern: So war's, ungeschminkt und herrlich - family4travel

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*