Woher kommt der Name Hannover?

Von Honovre an der Leine

Hannover, die Stadt an der Leine, hat eine sehr lange Geschichte. Bereits 150 n. Chr. soll es am der Stelle wo heute die Landeshauptstadt Hannover liegt, eine kleine Siedlung gegeben haben. Die hieß Tulifurdum, was zusammengesetzt wurde aus den lateinischen Begriffen tuli (Ich habe getragen) und furdum (Furt).

kreuzung Am Hohen Ufer Hannover
Das ist aus dem ehemaligen Übergang über die Leine geworden. Eine ziemlich stark befahrene Kreuzung. Also irgendwie wie immer.

Aus dieser kleinen Siedlung hat sich dann in den nächsten Jahrhunderten die eigentliche Stadt entwickelt. Die heutige Altstadt war im 11. Jahrhundert bereits besiedelt, und genau hier soll der Übergang über die Leine gewesen sein. Am Honovre, etwas moderner Am Hohen Ufer genannt.
Die Leine war zur damaligen Zeit noch ein etwas beeindruckenderer Fluß als heutzutage. Das Ufer soll um die 3 Meter höher gelegen haben.
Deswegen ist es gut vorstellbar, daß die einzige Stelle, an der man die Leine überqueren konnte, ideal für eine Ansiedlung war.

Woher kommt der Name Hannover

Die wahrscheinlichste Theorie woher der Name Hannover kommt ist diese:
Die erste nachweisliche Ansiedlung war nicht direkt an der Leine, sondern etwas abseits der Furt Dort wo die ersten Siedler vom jährlichen Hochwasser geschützt waren. Es gibt hier noch jede Menge sehr wissenschaftliche Abhandlungen, die sich mit der sprachlichen Nachweisbarkeit dieser Theorie beschäftigen. Lassen wir das an dieser Stelle mal und ich kürze es mal ab:
Es ist schon sehr wahrscheinlich, daß der Name Hannover hergeleitet wurde aus dem altgermansichen / altdeutschen Honovre.
Und selbst wenn es einen anderen Grund für diesen Namen geben würde: So ganz unzweifelhaft können wir das heute ohnehin nicht mehr klären, da nehmen wir doch bitte schön die wahrscheinlichste Theorie woher der Name Hannover kommt.
Und das aus einem Wort wie Honovre innerhalb von wenigen hundert Jahren mal "schnell" ein Hannover wird, der Name Hannover also daher stammt, ist doch schon sehr wahrscheinlich, oder?

Am Hohen Ufer in Hannover
Hier war irgendwann der Übergang, die Furt, über die Leine. Rund um diesen Platz entstand die heutige Messestadt Hannover

Auf dem Foto könnt ihr genau dieses Hohe Ufer sehen. Auf dem kleinen Seitenarm der Leine findet jedes Jahr ein spannendes Quietscheentchenrennen statt. Auch ein Event an dem man seine helle Freude haben kann.
Ohnehin gehört Hannover leider zu einer der stark unterschätzten Städte in Deutschland.
Wenn ihr Interesse an noch mehr Informationen rund um die Leinestadt habt, dann schaut auch unter: www.hannover.de.
Wir haben hier wirklich viel zu bieten für Touristen. Und das auch abseits der Cebit, des Flughafens und des Zoo Hannover.

Und jetzt natürlich noch ein bißchen Werbung für meine Heimatstadt. Ich zähle euch mal auf, was wir euch hier so bieten können:

  • Zoo Hannover
  • Eilenriede Stadtpark
  • Leine
  • Ricklinger Kiesteiche
  • Universität
  • Das ehemalige Arbeiterviertel Linden

Und jede Menge freundlicher Ureinwohner die sich über euren Besuch freuen und keineswegs so unwirsch sind, wie es immer heißt. Ehrlich! Probiert es aus!

Wir freuen uns auf euch.

2 Trackbacks & Pingbacks

  1. Günstig nach Hannover - Meine Tipps für ein kleines Reisebudget - Teilzeitreisender.de
  2. Ein Spaziergang an der Leine entlang durch Linden Nord › Hostelmax - Reiseblog

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*