Tag 1

Der Tag beginnt früh. Das liegt wohl vor allen Dingen an meiner Aufregung. Mein Flieger nach Oslo geht um 12:55 Uhr von Hamburg aus. Kein Grund also schon um 5 Uhr aufzustehen. Tu ich aber trotzdem und kontrolliere zunächst mal, ob ich denn wirklich alles Notwendige eingepackt habe.

Im Zug zum Flug

Ich bin mir wie üblich sicher, dass ich die Hälfte vergessen habe und beruhige mich mit dem Gedanken, dass es auch in Norwegen ein paar Dinge zu kaufen gibt. Wenn auch für astronomisch hohe Preise. Von denen ich zu diesem Zeitpunkt nur gehört hatte. Es beruhigt mich etwas und so fahre ich knapp 2 Stunden später gemütlich zum Bahnhof und von dort aus mit einem absolut pünktlichen Zug der Deutschen Bahn nach Hamburg.
zug zum flug nach norwegen
Von dort ist es ein Katzensprung zum Flughafen, und der Security Check ist nahezu in Rekordzeit erledigt. Obwohl ich durch die Stahlkappen in meinen „Wanderschuhen“, die ja eigentlich Arbeitsschuhe sind, in eine Extrakontrolle gerate. Doch ansonsten wird Gepäck und Passagier durchgewunken und so sitze ich langweilige 90 Minuten herum, bevor ich überhaupt zum Boarding anstehen kann.

Mein erster Flug mit Norwegian verläuft absolut unspektakulär. Außer vielleicht, dass ich bis dato noch niemals mit voller Absicht am Fenster gesessen und hinaus gestarrt habe. Und das beinahe während des gesamten Flugs. Ich sollte an dieser Stelle erwähnen, dass ich erst seit kurzem schwindelfrei bin. Und das es ziemlich cool aussieht, so am Flugzeugfenster mit diesen lustigen Wolkenmassen unter sich.

Als wir uns im Landeanflug auf Norwegen befinden kann ich weit entfernt ein paar Hügel erkennen. Nach mehr sieht es nicht aus, unter mir breiten sich mittelgroße Wälder, kleinere Ortschaften und jede Menge bewirtschafteter Felder aus.

Ankunft Oslo

Der Flughafen Oslo wirkt schick, wohlorganisiert und der Weg zum Gepäckband ist kaum zu verfehlen. Ärgerlich ist die Tatsache dass ich mit o2 schon wieder kein Internet im Ausland habe. Ganz egal was ich tue, da ist nichts zu machen. Ich habe vor dem Abflug noch alle notwendigen Knöpfe gedrückt, SMS verschickt, aber hier auf dem Flughafen in Oslo stehe ich erneut ohne eigenes Internet da. Aber der Flughafen bietet euch gratis WLAN, so kann ich die Mitbewohner erreichen.
flug nach oslo zur reiseblogger wg norwegen
Ariane und ich treffen uns am Ausgang, und hier warten wir auf den zweiten Max der die Reiseblogger WG in Norwegen bereichern wird. Während der Wartezeit dann meine erste Begegnung mit den saftigen Preisen in Norwegen, auch wenn es hier vielleicht noch an der Tatsache liegt, dass wir uns an einem Flughafen befinden. Der ja sogar nochmal teurer als eine Tankstelle ist.

Als Max angekommen ist und wir uns alle begrüßt haben gibt’s dann das billigste Essen was wir finden können. Pizza für 3 Euro. Wie zu Hause also, und ungewohnt vom Geschmack, aber lecker. Ein kurzer Seitenblick auf die Regale des kleinen Kiosk am Flughafen zeigt mir schnell, dass es in dieser Woche keine Süßigkeiten geben wird. Alter Verwalter, für 2-3 Schokodrops zahlt man hier mehr als für einen Haarschnitt.

Ich spul mal vor...

Roadtrip

Wir holen unser schickes, rotes Mietauto für unseren Roadtrip ab und sind vom freundlichen Service des Mitarbeiters schwer angetan. Das Auto wird restlos vollgepackt, spätestens eine Stunde später, als wir dann die erste richtige Begegnung mit den Preisen in Norwegen haben. Wir steuern nämlich einen Supermarkt an und kaufen eine Kleinigkeit ein. Eine Kleinigkeit die mehr kostet als ich in Deutschland in der Woche ausgebe. Unnötig zu erwähnen, dass es höchstens die Hälfte an Zeug ist. Schon ein bisschen krass.
parken am supermarkt in norwegen
Mittlerweile hat sich das Internetproblem dank zweiter Simkarte gelöst, und so kann ich Kontakt zu unserem Gastgeber für diese Nacht aufnehmen und ihm mitteilen, dass wir ein paar Minuten zu spät da sein werden. Was nicht so wild ist, weil er im Nachbarhaus wohnt.

Oder etwas genauer: Er wohnt in einem Haus, wir wohnen in einer kleinen Hütte. Ohne Elektrizität und fließend Wasser. Selbstgewähltes Schicksal, weil wir die Idee absolut cool fanden. Ist sie auch, wie wir jetzt wissen. Die Hütte steht einzeln an einem Berghang und das Video zeigt euch einen kleinen Spaziergang hindurch. Ich kann sie klar empfehlen, wenn ihr mal was Anderes erleben wollt. Für einen Roadtrip quer durch Norwegen von Oslo zu den Fjorden ist sie ein total schöner Zwischenstopp! (Ihr wollt auch mal? Dann klickt hier.)
harrys farmer norwegen unterkunft
Am Abend sitzen wir gemütlich bei Kerzenlicht und im Schein des Kaminfeuers zusammen, essen noch gemeinsam und klönen bis uns langsam die Augen zufallen. Es war ein langer Tag voller spannender Eindrücke und einem ersten Eindruck von einem Land voller atemberaubender Landschaften.

Aber das wissen wir am heutigen Tag eigentlich noch nicht wirklich. Diese Landschaften sollen wir erst am zweiten Tag kennenlernen. Und wie!

Tag 2 Tag 3 Tag 4 Tag 5