Das Reisejahr 2017

Diesmal mit einem Plan

Der Januar ist schon fast vorbei, und ich hab mich immer noch nicht mit dem Artikel zum Reisejahr 2017 befasst?
So geht das aber nicht, liebe Freunde. Das wird jetzt schnell geändert. Denn das Reisejahr 2017 vom Hostelmax wird der Knaller. So ist jedenfalls der Plan.
Einfach mal die kurzen, schon geplanten Highlights:

Die Reiseblogger Wohngemeinschaft

logo der reiseblogger wohngemeinschaftDie erste Reiseblogger WG mit mir als „Herbergsvater“ wird Ende März in Irland stattfinden. Bisher sind wir zu fünft, und ich bin sicher, dass das Ferienhaus im County Clare am Ende voll sein wird. Und wir alle dort ebenfalls voll. Voller Freude. Voller Spaß. Voller Neugierde.

Und weil ich ja gerne dazu neige, Dinge gleich von vornherein zu übertreiben, habe ich schon den zweiten Termin für eine Reiseblogger WG festgezurrt, mir ein passendes Ferienhaus herausgesucht, und beginne grade die Verhandlungen mit dem Gastgeberland Schweden.

Das bekommt den Vorzug vor Norwegen, wo ich die WG eigentlich stattfinden lassen wollte. Aber die hohen Preise für Mietwagen, für das Essen, ach, eigentlich für alles in Norwegen, werden mich und die MitbewohnerInnen am Ende dann ins Land von Dachbewohner Karlsson, den Brüdern Löwenherz und Ronja Räubertochter führen.

Und dort wird dann Platz für bis zu 8 andere Reiseblogger sein. Ich bin gespannt, ob das Haus in Schweden voll wird. Aber besonders viel Sorgen, dass es nicht klappt, mache ich mir nicht.

Die Reisedauer: Fette 14 Tage, wir wollen ja schließlich einiges vor Ort kennenlernen. Und wie üblich findet vor Ort der Suchmaschinenkurs Seoreise statt. Und eine so große Horde Reiseblogger wird sicherlich vor Ort viele interessante Orte entdecken können. Mit Kamera, Neugierde, Smartphone.

Halbes Dutzend Wien

naturhistorisches museum im mueseumsquartier wienUnd Wien wird mich auch in diesem Jahr sehen. Mindestens zweimal, wenn ich das jetzt richtig sehe. Einmal kurz nach der Reiseblogger Wohngemeinschaft in Irland, und dann ganz sicher wieder im November zum Reisesalon. Wo ich auch dieses Jahr versuchen werde, den Reiseblogger Slam zu gewinnen.

Okay, dieses Mal mach ich da dann auch mal was mit Fotos. Das scheint ja gut zu funktionieren, die ersten 3 Plätze hatten alle ganz tolle Dias. Vielleicht war da auch noch was mit nem Gedicht, aber egal. 🙂

Damit habe ich dann ja auch ein halbes Dutzend Besuche in Wien hinter mir. Und ganz sicher noch lange nicht genug. Eine nach wie vor faszinierende Stadt. In der ich mich zwar schon ganz gut auskenne, in der es aber nach wie vor unendlich viel zu entdecken gibt. Und genau da werde ich dran arbeiten.

Hostelmax sucht coole Hostels

Aber auch die ganz normale Hostelmax Tour wird fortgesetzt. Oder besser: sie wird neu gestartet. Und dieses Mal so richtig mit geplanter Route. Und, ja, ich werde endlich den Norden erkunden. In Kiel und Lübeck wird es wohl anfangen, danach geht es sicher auch mal nach Bremen, vielleicht Cuxhaven und / oder Wilhelmshaven. Hamburg hab ich ja leider schon zweimal besucht. Obwohl, ach, da kann ich auch noch ein drittes Mal hin.

Und dann werd ichs auch mal mit dem wilden Osten probieren. Ähnlich wie meine Reiseblogger Kollegin hier aus Hannover, Luisa von Sunnyside2go, geht es für mich ganz sicher auch mal nach Dresden.

Dann sind da noch Leipzig, Weimar, und sicher zahlreiche „kleine“ Städte, die sich sehen lassen können. Und die Hostels haben. Denn die bleiben der Aufhänger für die Tour.
Hier werde ich auf jeden Fall versuchen mehr auf die Besonderheiten zu achten. Und nicht einfach nur „ein Hostel“ zu buchen. Das soll jetzt bei diesem Abschnitt der Tour doch ein wenig speziell sein.

SEO Nachhilfe

Und dann ist da ja noch die Seoreise. Der Kurs rund ums Thema Suchmaschine, den ich ab und zu gebe. Aus diesem ab und zu soll jetzt endlich eine Regelmäßigkeit werden. Ein ganzes Wochenende gemeinsam unterwegs und dabei was über Seo lernen? Das kann wirklich Spaß machen!
Die Seoreise ist es ja auch, was in der Reiseblogger WG passiert. Oder was der eigentliche Auslöser dafür war.

Mittlerweile hängt an meiner Wand übrigens endlich die Deutschlandkarte, die ich mir vor langer Zeit mal als Schnäppchen gesichert hatte. (Gibt es nach wie vor noch zu einem absolut phantastischen Preis zu kaufen!) Und die nutze ich, um sie mit kleinen Nadeln vollzupieken. Das markiert die geplante Route, die abgewohnten Hostels, die besuchten und noch nicht besuchten Sommerrodelbahnen. Und wird wohl dafür sorgen, dass ich nach meinem Auszug ordentlich und stundenlang Löcher zuspachteln muss, oder gleich neue Tapete an die malträtierte Wand bringen muss. Macht aber einfach Spaß da rumzuplanen.

Karte an die Wand

deutschlandkarte für die routenplanung
Ideal für die Routenplanung: Die riesige Deutschlandkarte für die Wand. Stecknadeln drauf, damit ihr wisst wo es dieses Jahr hingehen soll!

Reiseplanung ist ja ohnehin eine richtig coole Sache. Vor allem bei mir. Ich bin ja nun schon ein bissl rumgekommen in den letzten 2 Jahren. Aber noch nicht eine einzige Reise lief auch nur andeutungsweise so, wie ich sie geplant hatte. Wenn ich sie denn geplant hatte. Denn ich reise immer noch gerne einfach los.

Nach dem Motto: Schauen wir mal, was passiert. Wäre früher ohne Smartphone sicherlich noch spannender gewesen. Aber vermutlich auch nicht passiert, weil ich es nicht so gemacht hätte.

Jetzt aber geht das: Du fährst einfach los, machst vor Ort dein Smartphone an, und schaust wo du bist. Und natürlich wie du dahin kommst wo du hinwillst. Oder was die Stadt in der du stehst denn so zu bieten hat. Macht richtig Spaß und sorgte bei mir schon häufiger dafür, dass ich irgendwo stand, wo das Internet fand, da musst du nicht sein, da gibt’s nichts zu sehen.
Stimmt nicht, liebes Internet! Da wars auch schön.

2017 wird das erste Reisejahr, in dem zumindest die Hälfte der Reisen schon vorab geplant sind. Mal schauen, wie mein chaotisches Selbst mit so viel Struktur zurechtkommt!

Ich freue mich riesig auf die Wohngemeinschaften, auf das Wiedersehen mit Wien, mit den Leuten dort, und ich freue mich auf neue Länder, und auf Einnahmen, die endlich die Ausgaben spürbar übersteigen.
Hatte ich das schon irgendwo erwähnt?

Das ist das große Ziel 2017: Irgendwie auch eine Reise in Richtung ausreichendes Einkommen generieren. Und dabei noch Freude, Infos und Spaß zu verbreiten.
Wir sehen uns auf dem Weg.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*