Equal goes it loose - Language confusions

oder What i learned at school

2 Tage noch, dann geht es für mich ins absolute Sprachchaos. Es ist ein paar Wochen her, daß ich das letzte Mal Englischunterricht hatte. Dementsprechend respektvoll blicke ich auf meinen kommenden Londontrip. Schon die Anfragen an die Hostels waren... interessant.

london eye gondel über der themse
Danke an Marion von Escape from Reality für das schöne Bild von diesem Riesenrad an der Themse. Auch das schau ich mir an, da werden ja wohl deutschsprachige Touristen drin sitzen!

Und das man Google Translate getrost auch heute noch in den meisten Fällen in die Tonne treten kann, daß dürfte euch bekannt sein. Jedenfalls, falls ihr mal irgendwann schnell versucht habt, jemandem eine Freude zu machen. Und eine schnelle Übersetzung in die Eingabemaske getippt habt. An den Freund, die Freundin geschickt und fertig wars mit der Freundschaft.
Versehentlich habt ihr einen Falschen Freund erwischt, und eure liebgemeinte Geste betitelt sie als... Denkt euch hier euren Teil.
Ganz so schlimm mags nicht sein. Aber wenn selbst ich bei Übersetzungen vom Deutschen ins Niederländische erkenne, wie lustig die Übersetzung ist, dann liegt noch ordentlich Arbeit vor dem Google Translate Team..

Eyes closed and through

Da müsst ihr jetzt durch. Das werd ich den gesamten Artikel durchhalten. Einfach Wort für Wort übersetzen. Ich weiß, daß ist not the yellow from the egg, aber das hat mir früher schon Spaß gemacht. Warum sollte ich das jetzt plötzlich sein lassen.
Also: Augen zu und durch, denn wenn es eine Sache gibt, die die native English Speaker ganz sicher gewohnt sind, dann sind das die nicht nativ english speaker. Die Dullies, die mit oder ohne Stadtplan in London, New York, Seattle stehen, dan kurz den Blick heben, sich jemanden ausgucken und freundlich lächelnd auf sie zugehen.
Wer nicht schnell genug wegkommt (away runs), der wird mit folgendem Satz belustigt: Can you say me where the high house from the film Sleepless in Seattle is? (Wobei ich hier wirklich denke, daß zumindest das tell bei den meisten Schulenglischlernern hängengeblieben ist. Aber wer weiß. Ich musste auch kurz grübeln.)

Eine Liste voller falscher Freunde

So wie im Niederländischen, gibt es auch im Englischen eine ganze Menge sogenannter Falscher Freunde. Das sind Worte, oder Sötze, die in der fremden Sprache etwas total anderes bedeuten, als im Deutschen. Oder aber auch nur ähnlich klingen und so für Verwirrung sorgen. Auf Englisch heißt das dann übrigens false friends. Manchmal klappts eben doch mit dem direkten Übersetzen vom Deutschen ins Englische.
Also, einfach zum Spaß mal 13 false friends.

  • aktuell: current, up-to-date / engl. actual: wirklich, tatsächlich
  • alle Tage: every day / engl. all day: den ganzen Tag
  • arm: poor / engl. arm: der Arm
  • bekommen: to get / engl. to become: werden
  • Callboy: male prostitute / callboy: Hotelboy oder Gehilfe des Souffleurs im Theater
  • dumm: foolish, silly, stupid / engl. dumb: stumm
  • engagiert: committed / engl. engaged: verlobt, besetzt (Telefon, bzw. WC)
  • eventuell: possible / engl. eventually: irgendwann, schließlich
  • Genie: genius / engl. genie: Geist ( zB Aladdin)

Was für eine Menge an Vorlagen...
Merkt euch gleich mal ein paar davon. Es ist bestimmt keine gute Idee, wenn ihr in London zB where can i become a pizza fragt. Oder bastelt euch aus der kleinen Liste selber euer privates Sprachchaos.

I will give my best

Auch wenn ich befürchte, dass ich dieses Mal ziemlich richtig mit der Überschrift liege: Der Londontrip wird ein lustiges Abenteuer für alle Beteiligten. Ich teste ja Hostels und ich hab extra nachgefragt: Alle, aber auch wirklich alle deutschsprachigen Mitarbeiter verlassen ganz knapp vor meiner Ankunft Stadt und Land. Ich muss das also wirklich durchziehen. (Übersetz ich das schnell? Nee, ich lass es...)

Wie ich ja schon schrieb: Die sind da Kummer gewohnt. Es gibt so Standardsätze, die sind auch nach all den Jahrzehnten nicht weg. You f*** fuck of a p***, what are you f***.
Ansonsten hilft die gute alte Zeichensprache, viele Lebensmittel sehen auch im Ausland so aus wie bei uns, und ein Kaffee bleibt ein Kaffee.

Außerdem habe ich für ausreichend Abwechslung vom Kommunizieren gesorgt, denn ich quäle mich jetzt doch durch unendlich viele Sehenswürdigkeiten. 5 Tage habe ich Zeit auf der Themse zu fahren, 4 mal ins Kino zu gehen. (Ihr könnt euch das jetzt sicher vorstellen wie das aussieht? Keine Untertitel, aber ih werd mir Filme heraussuchen, wo es hauptsächlich Wumms macht, viel gehauen wird, oder die schauspielerischen Leistungen eh danach schreien, daß ich bitte schön nichts verstehe. Das wären dann Filme mit Schwarzenegger, Diesel, Statham, Kitsch, Tatum. Mal schauen, ob die aktuell was am Laufen haben. actual on the run.) und unglaublich viele Brücken zu besuchen. Museen sind ebenfalls zahlreich dabei, und einen Tag darf ich mit dem Bus durch die Stadt fahren. Also als Beifahrer.

Wie üblich lass ich die Videokamera viel mitlaufen, und dieses Mal versuche ich dann auch, hinterher vieles davon zu schneiden und auf den Youtubekanal hochzuladen. (Der ist hier: https://www.youtube.com/channel/UCU0hp69J1moKlOxmIcExI_w/videos)

I will write you what i experienced in the city of london when i am again here. Promised!

Und jetzt dürft ihr sehr gerne in den Kommentaren die übelste direkte Übersetzung vom Deutschen ins Englische raushauen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*