WinterWanderFreuden am Brombachsee

Ein Winterspaziergang

Dies ist ein Bericht über meine Erfahrungen mit den Brombachseer WinterWanderFreuden im Fränkischen Seenland. Die Aktion findet ihr hier gut beschrieben.

Der nahe Nürnberg gelegene Brombachsee ist das Jahr über ein sehr beliebter Urlaubsort. Und mit der Aktion WinterWanderFreuden soll den Besuchern gezeigt werden, wie schön es dort auch im Winter ist.

Ein kalter warmer Ort

Der Vortag wäre der ideale Tag für einen Spaziergang rund um den Kleinen Brombachsee im Rahmen der diesjährigen WinterWanderFreuden gewesen. Die Sonne schien, und bot genug Licht für kontrastreiche Fotos. Sie wärmte etwas, und stellenweise schaffte sie es, die teilweise vereisten Pflanzen am Ufer aufzutauen. Hier und da sah ich Wasser in den Schnee tropfen.

panorama brombachsee
Ein Panorama vom Brombachsee. Links der Große, rechts der kleine Brombachsee

Heute hingegen ist das Wetter trist, der Himmel wolkenverhangen. Es ist ein kalter Ort. Und es wirkt, als hätte ich keine Chance auf gute Bilder während meiner Winterwanderung rund um den See.

Die Tour starte ich an dem Damm, der den Kleinen vom Großen Brombachsee trennt. Der Kleine Brombachsee ist zugefroren, der Große Brombachsee scheint viel zu wild, um sich von ein paar eisigen Tagen und Nächten zähmen zu lassen.
Nur am Ufer sehe ich ein paar Eisplatten. Das anbrandende Wasser macht knackende Geräusche, die ich zunächst nicht richtig einordnen kann.

Der Schnee unter meinen Sportschuhen knarzt. Ein Blick in den Großen Brombachsee zeigt mir die gebrochenen Eisschollen, die vom Wasser lautstark aneinandergeschlagen werden. Auch eine Ente scheint ganz fasziniert. Sie blickt gebannt auf die schaukelnde Eisscholle. Dann watschelt sie ihres Weges. Und ich kann meine Tour beginnen.

Der Damm

Der Brombachsee ist ein Stausee. Er besteht aus den beiden Vorsperren Kleiner Brombachsee und Igelsbachsee. Diese sind jeweils durch einen Damm vom Großen Brombachsee getrennt. Und nun stehe ich am Restaurant Seeklause und blicke auf den vor mir liegenden Weg.

damm ziwschen kleinem und grossem brombachsee im winter
Der Damm zwischen Kleinem und Großem Brombachsee im Winter

Der ist schneebedeckt, und an den Spuren kann ich sehen, das hier seit dem letzten Schneefall schon zahlreiche Menschen vorbeigekommen sind. Jetzt bin ich aber nahezu alleine. Es ist Wochentag und um die Mittagszeit. Ein guter Zeitpunkt, um in aller Ruhe und nahezu alleine um den See zu wandern.

Kurz vor Ende des Damms entdecke ich aber, das ich doch nicht so alleine bin. Eine ganze Horde Enten kauert dicht zusammengedrängt auf einer riesengroßen Eisscholle auf dem Großen Brombachsee. Vereinzelt dringt Quaken zu mir ans Ufer, aber die meiste Zeit sitzen sie nur ruhig zusammen und scheinen abzuwarten.

Wenige Meter danach habe ich den Damm hinter mir gelassen und biege nach rechts ab. Der breite Weg führt nah am Ufer entlang. Linkerhand ein verschneiter Wald, der im späteren Verlauf umzäunt als Militärischer Sicherheitsbereich gekennzeichnet wird.
Ich gehe direkt auf die Halbinsel im kleinen Brombachsee zu, die ich aber rechts liegen lasse.

Ein zugefrorener See

huette und zugefrorener brombachsee
Der zugefrorene und verschneite Brombachsee während der WinterWanderFreuden

Am Ufer stehen die Bäume und Büsche ziemlich eng, aber die Sicht auf den beinahe vollständig zugefrorenen See ist trotzdem gut. Es ist Winter, im Sommer mag das anders aussehen.
Immer wieder kann ich Fußspuren entdecken. Hier sind Spaziergänger bis ans Ufer gewandert.

Als ich den Spuren nachgehe, fällt mir Schnee in den Schuh. Die erste Begegnung mit der wohligen Kälte eines verschneiten Wintertags. Jetzt erst hocke ich mich hin, und halte meine Hände in den unberührten Schnee. Ich weiss gar nicht recht, warum ich das vorher nicht getan habe. Dieses In-den-Schnee-greifen liebe ich seit Kindertagen.

Ich schaue auf den See, wo vereinzelt wieder Enten sitzen. Ich kann ein paar Vögel sehen. Am Ufer, auf dem Eis, oder auf den Zweigen der am Ufer des Kleinen Brombachsees stehenden Bäume. Doch weder quakt eine Ente, noch zwitschert ein Vogel.

Das einzige Geräusch was ich hören kann ist das unromantische leise Brummen von der weiter entfernten Bundesstrasse. Das kann ich akzeptieren. Im Sommer wird es sicherlich überdeckt von den Geräuschen der vermutlich zahlreichen Besucher des Sees.

Ich wandere weiter, und plötzlich werden die Bäume zwischen mir und dem See mehr. Ich entferne mich vom Brombachsee, mache einen leichten Schwenk nach links. Nur um dann eine scharfe Rechtskurve zu gehen, und direkt auf den ersten Campingplatz zu stoßen.

Camping rund um den See

SeeCamping Langlau steht voll mit Wohnwagen, Campingwagen und ich sehe Werbung für eine Surfschule. Wenn das Wetter wieder besser wird, dann ist das vielleicht eine gute Idee. So wie die Segelschule, die ich ebenfalls beworben sehe.

Jetzt bin ich wieder direkt am Ufer und umgehe den Campingplatz. Nach einer langgezogenen Linkskurve gehe ich direkt auf den Strand der Anlage zu. Hier findet ihr ein großes Strandhotel und das Seehofrestaurant. Und ich komme am Hafen Langlau vorbei.

schneebedeckter strand am brombachsee
Im Sommer ist der Strand sicher voll. Während der WinterWanderFreuden ist er schneebedeckt

Boote sind natürlich keine zu sehen, die sind sicher verstaut im Winterquartier und kehren erst im Frühjahr frühestens zurück. Obwohl die meisten Boote wohl auf dem Großen Brombachsee unterwegs sein sollen. Ich werde mir das im Sommer sicher auch einmal anschauen. Heute geniesse ich bei meinen WinterWanderFreuden den verschneiten Strand und die wenig einladende Dusche.

Etwa 150 Meter nach dem Campingplatz muss ich dann den Weg an der Seestrasse, der Kreisstrasse WUG1 im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, wählen. Direkt am See kann ich nicht gehen. Dieser Abschnitt der Wanderung um den Brombachsee zieht sich einen knappen Kilometer, dann komme ich auf der Badehalbinsel Absberg wieder bis fast direkt ans Ufer. Die WUG1 ist jetzt fast 100 Meter entfernt.

Auf der Badehalbinsel Absberg gibt es Minigolf, eine Surfschule, den Wohnmobilstellplatz und einen Zeltplatz. Auch hier wird es im Sommer vor Menschen wimmeln. Im Augenblick sieht sie verlassen und ruhig aus. Was mir aber ganz recht ist. Auch das SAN-Shine Camp ist hier.

Dessen Betreiber, Volker Sanwald, ist der Inititator der Aktion. Er hat es geschafft zahlreiche Wirte, Veranstalter und Hoteliers rund um den Brombachsee für die Brombachseer WinterWanderFreuden zu gewinnen. Und ich kann nach einem Winterspaziergang rund um den Kleinen Brombachsee nur hoffen, dass die Aktion ein Erfolg wird.

Ein Vogel im Winter

Kurz nach der Surfschule komme ich an eine kleine Fussgängerbrücke. Links davon ist ein klitzekleiner Teil des Sees abgetrennt. Ich stelle mir vor, das genau hier der Nichtschwimmerbereich ist. Vielleicht sind hier im Sommer die Kinder, die ihre ersten Schwimmversuche wagen?

Ich lasse die kleine Brücke hinter mir, und sehe weit vor mir das Seeblick Stuberl. Eine Gaststätte die laut Liste nicht an der Aktion WinterWanderFreuden teilnimmt,aber trotzdem geöffnet ist. Und die einen schönen heißen Punsch und etwas zu essen bietet. Kurz überlege ich, ob ich nicht einkehren soll. Aber auch wenn der Wintertag kalt begann, ist mir mittlerweile warm genug. Und außerdem habe ich hinten im Rucksack Wasser und einen Snack.

Deswegen biege ich nach rechts ab, um wieder weiter am Ufer in Richtung Damm zu gehen. Noch etwa 1 Kilometer Fussweg liegt vor mir. Links habe ich die ganze Zeit eine Wiese. Voller Schnee natürlich. Rechts geben die Bäume immer wieder den Blick auf den vereisten See frei.

Und da sitzt er. Vermutlich handelt es sich um einen Reiher, aber ganz genau kann ich es nicht erkennen. Vorsichtig nestele ich nach meiner Kamera. Dazu muss ich den Rucksack abnehmen, und verliere den Vogel kurz aus den Augen. Als ich die Kamera angeschaltet, hochgenommen und an meine Augen gedrückt habe, ist er weg.
Das wohl spannendste, unerwartete Motiv des Rundgangs vermutlich, und dann flattert es einfach weg.

Wandern gehen!

schneebedecktes ufer am brombachsee
Die WinterWanderFreuden am Brombachsee im Fränkischen Seenland.

Leicht frustriert wandere ich weiter. Nun liegt nicht mehr viel Weg vor mir. Aber nach wenigen Metern entdecke ich schon andere Fotomotive, so daß ich mich zwar immer noch etwas ärgere, aber die Kamera wenigstens noch einsetzen kann.

Ein kurzes waldiges Stück noch, und dann komme ich am Ausgangspunkt meiner Winterwanderung an. Etwa 1,5 Stunden bin ich rum den Kleinen Brombachsee gelaufen. Wenn ihr in einem normalen Tempo wandert, dann solltet ihr für die Strecke ungefähr 2 Stunden benötigen.

Schöne Stunden, in denen ihr alleine, als Paar oder Familie den Winter in all seiner Pracht geniessen könnt. Der verschneite Weg, das Knarzen des Schnees, und die angenehme Ruhe haben mir den Vormittag versüßt. Und dank der WinterWanderFreuden könnt ihr zwischendurch immer auch irgendwo einkehren.
Das ist sicherlich grade bei einer doch deutlich längeren Wanderung um den Großen Brombachsee zu empfehlen.

Ich werde wiederkommen. Schließlich war dieser Winterspaziergang nur ein kleiner Appetithappen. Ich möchte unbedingt noch die 17,5 km Tour um den Großen Brombachsee machen. Und noch mehr Schnee würde mich auch freuen.

Infos zum Brombachsee

  • Länge der Wanderwege:
  • Großer Brombachsee mehr als 17 km
  • Kleiner Brombachsee mehr als 8 km
  • Igelsbachsee mehr als 6 km
  • mit der Bahn zu erreichen (Langlau oder Ramsberg)
  • Züge verkehren stündlich, an Wochenenden 2-stündlich
  • Parken während der Wintermonate gratis

Und noch eine kurze Info zur Aktion WinterWanderFreuden:

  • Brombachseer WinterWanderFreuden
  • Dezember bis Februar
  • Info-Telefon: 09831/4936
  • Social Media: facebook.com/winterwanderfreuden
  • 19 Stationen rund um die Seen

Fotos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*