Harzbob Sommerrodelbahn in Thale

Der Beginn einer Leidenschaft

Es ist April 2015 und ich habe Angst. Ich bin nicht schweißgebadet, vom Adrenalin ganz zittrig und suche panisch nach einem Ausweg. Ich bin einfach unruhig, ich meide den direkten Blick auf unser nächstes Ziel.

Und hoffe daß mein Sohn vergisst wo es eigentlich hingehen soll. Zur Sommerrodelbahn oben auf dem Berg in Thale. Anreise unendlich lang zu Fuß, oder ganz gemütlich mit der Seilbahn.

harzbob sommerrodelbahn thale eingang
Die Sommerrodelbahn Harzbob am Hexentanzplatz in Thale solltet ihr fahren!

Ein Moment voller Mut

Die hat dummerweise den Nachteil, daß sie deutlich oberhalb der ersten Sprosse einer Leiter hängt, und ist somit für mich als Höhenangsgeplagter denkbar ungeeignet als Fortbewegungsmittel.
Aber die Fahrt ist eben schon bezahlt, ebenso wie die eine Fahrt mit der Sommerrodelbahn, die auch als Harzbob bekannt ist. Also gilt es für mich tapfer sein und keine Schwäche zeigen.
Welcher Papa steht schon gerne als Feigling da?

Lange Rede, kurzer Sinn: Irgendwann stehe ich oben in der Schlange. Jetzt kommt er langsam, der Schweiß. Teilweise ist es die Angst, teilweise ist es die Sonne. Wir haben einen Sonnentag erwischt. Es ist der 30. April. Walpurgisnacht. Und wie durch Hexerei habe ich einen Moment voller Mut erwischt.

Die Schlange ist so lang, daß es 10 Minuten dauert, bevor ich mein Ticket in den Scanner drücke, durchs Drehkreuz trete und mich in die Warteschlange einreihe.
Die Zeit bis ich in den Bob einsteigen kann verbringe ich mit der theoretischen Rechnung, welche Farbe er denn haben wird, unser Bob. Zur Auswahl stehen rot, orange, grün, blau, gelb. Rot wäre mein Favorit, blau wird es werden.

Warten daß es abwärts geht

Ich habe in der Schlange vor dem Eingang gewartet, ich habe nach dem Durchschreiten des Drehkreuzes gewartet und nun, da ich im Bob sitze, muss ich erneut warten. Die Bobs werden von den Mitarbeitern einzeln auf die Strecke geschickt und das ist auch gut so. Denn die wissen am besten einzuschätzen welche Fahrer bummeln werden. Und wem die Geschwindigkeit schon ins Gesicht geschrieben steht.

Mir wohl eher nicht. Denn der mitleidige Blick des Angestellten wird begleitet von dem Spruch: "Am Ende werden Sie sehen: Es war gar nicht wirklich schlimm."
Im Augenblick will ich das nicht so richtig glauben. Immerhin liegen 1000 Meter unbekannte Strecke mit Geschwindigkeiten von bis zu 40 km/h vor mir.
3 Bobs noch, eine schwer einschätzbare Wartezeit, ein spürbares Schlagen meines Herzens.

Schließlich sind wir dran.
Ich sehe unseren Vordermann absausen. Nicht langsam und vorsichtig, sondern ungebremst, und mit einem schreienden Kind an Bord. Das laute Schreien ist jetzt nicht grade ideal für meinen aktuellen Zustand.
"Dann los."
Zwei einfache Worte, gefolgt von meinem letzten Versuch all das was kommen wird zu vermeiden.
"Fahren Sie einfach. Da kann nicht passieren!"

Es wird etwas passieren!

bobs in thale
Erstmal heißt es warten. Wenn ihr im Bob sitzt müsst ihr noch etwas Geduld aufbringen, denn vor euch sitzen sicherlich auch noch ein paar andere Sommerrodler, die auf das Startsignal warten

Wie falsch diese Worte doch sind! Und was hier passieren wird!
Es ist die erste Kurve, mir ist nicht wirklich schlecht, aber das mulmige Gefühl wird nicht weniger.
Sekunden später rollt der Bob schon etwas schneller durch die zweite Kurve. Ich denke: Okay, auch geschafft.
Beim Durchfahren der dritten Kurve passiert etwas womit ich nicht gerechnet habe.
Das flaue Gefühl im Magen wird fortgespült von einer Woge der Aufregung.
Aufregung wie ihr sie vielleicht von dem Abend vor eurem Geburtstag kennt.
Ihr wisst nicht welche Geschenke ihr bekommt. Aber ihr freut euch drauf, was es auch sei.

Die Geschwindigkeit kommt mir damals hoch vor, mittlerweile würde ich sagen: Wir sind gemütlich den Berg hinuntergerodelt. Da ich gleich das Blitzerfoto von der ersten Abfahrt bestellt habe kann ich euch an dieser Stelle verraten, daß unsere Geschwindigkeit beim Fotografieren bei lahmen 31,8 km/h lag. Das ist ziemlich nah am Rückwärtsgehen.

Onride HD Video Harzbob Thale

Einfach weils so schön ist: Ein Onride Video von unserer letzten Abfahrt. Wie bei mir üblich mit netter Musik, ein bissl Gequatsche und sehr viel Blick auf die Strecke.

Die Technik

  • Harzbob Sommerrodelbahn Thale Harz
  • Alpincoaster von Wiegand
  • Länge etwa 1000 Meter
  • Lifter etwa 200 Meter
  • Höchstgeschwindigkeit bis zu 40 km/h
  • Höhenunterschied ca. 55 Meter
  • Steigung 40 %
  • 9 Kurven
  • 4 Jumps
  • Adresse Hexentanzplatz
  • Öffnungszeiten 9:30 - 18:00
  • Preise zur Zeit Einzelfahrt ab 2,50 €
  • http://www.seilbahnen-thale.de/attraktionen/harzbob/#&panel2-1

Am Besten vor den Anderen da sein!

Sommerrodeln ist ein Freizeitvergnügen bei dem man Platz braucht. Häufig ist es so, daß ihr vor euch jemanden habt, der die Strecke nicht kennt, ein kleines Kind an Bord hat, oder sonstwie gezwungen scheint, langsam und gemütlich durch die Gegend zu rodeln. Das kann schon ein wenig nerven, wenn ihr eigentlich unterwegs seid, um den Geschwindigkeitsrekord der Bahn zu brechen.
Ab und zu könnt ihr mit den Mitarbeitern noch verhandeln, daß ihr gerne noch einen Augenblick warten würdet, um sicher zu sein, daß ihr freie Bahn habt.
Das geht aber nicht wenn es total voll ist, und hinter euch dutzende genervter Eltern mit Kind auf ihren Start warten. Der Geduldsfaden der Kinder mag noch sichtbar sein. Der der Eltern ist gerissen noch bevor ihr Hallo sagen könnt.

Deswegen mein Tipp: Entweder kommt ihr gleich nach Öffnung der Bahn. So habt ihr wenigstens noch eine halbe Stunde, manchmal vielleicht sogar eine ganze Stunde, in der ihr mehr oder weniger für euch seid. In der Hochsaison dürfte aber selbst das nicht immer helfen.

Oder ihr kommt vor Feierabend wenn die meisten Rodler bereits gegangen sind. Wie entspannt die Mitarbeiter dann sind hab ich aber noch nie ausprobiert. Bedenkt, daß die schon einen ganzen Tag mit Langsamfahrern, Rasern, Selfieverrückten und anderen Rodeltypen verbracht haben.

grüner bob harzbob thale
Grün, Blau, Gelb, Rot, Orange. Es ist nicht die Farbe, die über die Geschwindigkeit entscheidet. Ihr seid es.

Der Beginn einer Leidenschaft

Niemals wäre ich eine Sommerrodelbahn gefahren, wenn mich nicht der Blick und die Bitte meines Sohnes dazu gezwungen hätten, über meinen Schatten zu springen.
Was hätte ich für einen Spaß verpasst? Da bleibt mit nur ein klares Danke schön an den Kleinen zu schicken und ihn zum Dank zu so vielen Sommerrodelbahnen wie möglich mitzunehmen.

Die Harzbob Sommerrodelbahn der Seilbahnen Thale Erlebniswelt im Harz bietet euch eine 1000 Meter lange Strecke, die ihr schnell fahren könnt. In einigen Kurven könnt ihr schön von den Schienen abheben. Passieren kann dabei eigentlich nichts. Aber trotzdem immer hübsch rücksichtsvoll fahren! Am Besten versucht ihr später loszufahren. Lasst eurem Vordermann ausreichend Vorsprung. Das klappt aber nur, wenn es nicht zu voll ist. Kommt ihr in der Saison rund um die Mittagszeit solltet ihr mit gemütlichen Bummelfahrten rechnen. Das ist auf jeder Sommerrodelbahn das Gleiche.

Zu viele Leute gehen davon aus, daß eine Fahrt mit so einer Bahn irgendein Risiko wäre. So wie ich es damals ja auch dachte.
An diesem Tag im April, an dem für mich eine Leidenschaft begann, die mich – hoffentlich – nach und nach zu jeder Sommerrodelbahn in Deutschland führen wird.

Auch das ist für mich ein Grund euch die Bahn in Thale zu empfehlen.
Obwohl diese Leidenschaft auf jeder anderen Bahn ebenso erwachen kann.
Da bin ich ganz sicher.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*